Grundschulen sind in Deutschland in den 60er Jahren eingeführt worden, als man vom Begriff der Volksschule abkehrte und ein mehrgliedriges Schulsystem einführte. Die Grundschule umfasst die ersten vier Schuljahre. Da in Deutschland Schulpflicht herrscht, muss die Grundschule besucht werden. Es gibt etwa 16000 Grundschulen in Deutschland.

Das Wesen der Grundschule hat sich im Laufe der Jahrzehnte verändert. Zu Beginn ging es im Wesentlichen darum, dass die Kinder Lesen, Schreiben und Rechnen lernen. Bald kamen aber auch andere Fächer hinzu, wie Religion Heimatkunde oder Sachkunde. Fester Bestandteil des Unterrichts sind nach wie vor Sportangebote.

Meistens umfasst eine Klasse einen Jahrgang, in der Regel wird eingeschult, wer bis zum 1. August das 6. Lebensjahr vollendet hat. Da aber Schulen den Ländern unterstehen, gibt es bisweilen auch unterschiedliche Regelungen. In einigen Bundesländern versucht man bereits, die ersten beiden Jahrgänge zusammenzulegen. Damit würde man sich wieder eines Teiles der Volksschule auf dem Dorf besinnen – hier wurden Kinder verschiedener Altersklassen oft gemeinsam unterrichtet, weil es einen Lehrermangel für mehrere Jahrgänge gab.

Heute ist die Grundschule Teil des Bildungssystems, dass die Kinder auf eine gute Zukunft vorbereiten soll. Die Grundschule legt die Grundlagen, um später eine weiterführende Schule besuchen zu können. Dabei geht es nicht alleine um Wissensvermittlung, sondern auch um soziale Kompetenzen: Kinder sollen lernen wie sie gemeinsam umgehen, wie sie gemeinsam arbeiten und wie sie mit Konflikten umgehen können.

Zentrale Figur ist der Klassenlehrer oder die Klassenlehrerin, die eine Klasse mindestens ein Jahr lang begleiten sollen. Sie unterrichten wesentliche Fächer, sind aber auch immer Ansprechpartner für Schüler und Eltern. Darüber hinaus werden Eltern aber auch zunehmend in die Gestaltung der Lernzeit eingebunden, zum Beispiel bei Schulfesten und bei Nachmittagsprogrammen. Manche Schulen bieten über einen Vormittagsunterricht hinaus auch eine Nachmittagsbetreuung an. Gerade in den wachsenden Großstädten, aber auch in der ländlichen Region werden solche Angebote von berufstätigen Eltern gerne angenommen.